Schlagwort-Archive: skuril

Vorbereitung zur Firmen-Weihnachtsfeier

Standard
Vorbereitung zur Firmen-Weihnachtsfeier

In der Personalabteilung 30. November 2014
Aushang an alle Mitarbeiter und Mitarbeiter
Ich freue mich, Ihnen mitteilen zu dürfen, dass unsere Firmen-Weihnachtsfeier am 20.12.2014
im Steakhouse stattfinden wird. Es wird eine weihnachtliche Dekoration geben und eine Musikband spielt für Sie weihnachtliche Lieder. Entspannen Sie sich und genießen Sie den Abend. Reuen Sie sich auf unseren Geschäftsführer, der als Weihnachtsmann verkleidet die Christbaumbeleuchtung einschalten wird! Sie können sich untereinander gerne Geschenke machen, wobei der Wert des Geschenkes 20,00 EUR nicht übersteigen sollte.
Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien eine besinnliche Adventszeit.

Ingeborg Glöckner-Klingel
Leiterin Personalabteilung
Aushang vom: 01. Dezember 2014
An alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
Auf gar keinen Fall sollte die gestrige Mitteilung unsere türkischen Kollegen isolieren. Es ist uns bewusst, dass ihre Feiertage mit den unsrigen nicht ganz konform gehen! Daher werden wir unser Zusammentreffen ab sofort „Jahresendfeier“ nennen. Es wird weder einen Weihnachtsbaum,
noch Weihnachtslieder geben.
Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien eine schöne Zeit.

Ingeborg Glöckner-Klingel
Leiterin Personalabteilung
Aushang vom: 02. Dezember 2014
An alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
Hiermit nehme ich Bezug auf einen diskreten Hinweis eines Mitglieds der Anonymen Alkoholiker,
der einen „trockenen“ Tisch fordert. Ich freue mich, diesem Wunsch entsprechen zu können, möchte jedoch darauf hinweisen, dass dann die Anonymität nicht mehr gewährleistet wird.
Ferner teile ich Ihnen mit, dass der Austausch von Geschenken durch die Intervention des Betriebsrats nicht gestattet wird: 20,00 EUR sei zu viel Geld!

Ingeborg Glöckner-Klingel
Leiterin Personalabteilung
Aushang vom: 03. Dezember 2014
An alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
Es ist mir gelungen, für alle Mitglieder der „Weight-Watchers“ einen Tisch weit entfernt vom Buffet und nur für alle Schwangeren einen Tisch ganz nah bei den Toiletten reservieren zu können.
Schwule dürfen miteinander sitzen, Lesben müssen nicht mit Schwulen sitzen, sondern haben einen Tisch nur für sich alleine.
Und die Schwulen erhalten auf ihrem Tisch natürlich ein Blumenarrangement.
Endlich zufrieden?

Ingeborg Glöckner-Klingel
Leiterin Personalabteilung
Aushang vom: 04. Dezember 2014
An alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
Selbstverständlich werden die Nichtraucher vor den Rauchern geschützt. Wir werden einen schweren Vorhang benutzen, um den Festraum zu trennen oder
die Raucher werden in einem Zelt platziert.

Ingeborg Glöckner-Klingel
Leiterin Personalabteilung
Aushang vom: 05. Dezember 2014
An alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
Vegetarier! Auf euch habe ich gewartet, Ihr Arsch!!! Es ist mir scheißegal, ob es euch nun passt oder nicht: Wir gehen ins Steakhouse tote Tiere fressen!!! Ihr könnt ja, wenn Ihr wollt, bis auf den Mond fliegen, um am 20.12 möglichst weit entfernt vom „Todesgrill“, wie Ihr es nennt,
sitzen zu können.
Labt euch an der Salatbar, fresst rohe Tomaten und steckt euch Petersilie ins Ohr!
Übrigens: Tomaten haben auch Gefühle! Sie schreien, wenn man sie aufschneidet,
ich selbst habe sie schon schreien hören, ätsch, ätsch!!
Ich wünsche Euch allen beschissene Weihnachten, besauft Euch und krepiert!!!!!!!!!!!!!!!!!

Die Schlampe aus der vierten Etage
Aushang vom: 05. Dezember 2014
An alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
Ich kann sicher sagen, dass ich im Namen von uns allen spreche, was die Genesungswünsche für Frau Glöckner-Klingel angeht. Bitte unterstützen Sie mich und schicken Sie reichlich Karten mit Wünschen zur Besserung ins Sanatorium. Die Direktion hat inzwischen die „Jahresendfeier“
am 20.12.2014 beschlossen.
Wir geben Ihnen an diesem Nachmittag bezahlte Freizeit.

Franz Grüll-Steinbeisser Interimsleiter Personalabteilung
(Namen und Handlung ist frei erfunden)
Autor unbekannt

Die Dienstweihnachtsfeier bei Behörden

Standard
Die Dienstweihnachtsfeier bei Behörden

Der Dienstweihnachtsbaum – Dwbm

Auch mit den Kollegen möchte man gesellig beisammen sitzen und sich an Lebkuchen und Christstollen erfreuen. Aber Vorsicht, die Dienstanweisungen zur korrekten Ausgestaltung der Feierlichkeit sind nicht ohne! Angefangen bei der Auswahl geeigneter Persönlichkeiten für das Krippenspiel über das Singen von Weihnachtsliedern und das Anzünden von Kerzen auf dem Weihnachtsbaum. Vielleicht bestellt man sich doch lieber gleich ein paar Lampen online…? Keine Sorge – mit dieser Anleitung kann jeder Beamte bei der Weihnachtsvorbereitung beste Ergebnisse erzielen.

Eine Dienstanweisung für Beamte

Arbeitsorganisationsrichtlinien über die Handhabung und Verwendung von Nadelbäumen kleineren und mittleren Wuchses, die in Diensträumen Verwendung als Dienstweihnachtsbäume finden (ArbOrgRichtl. Dwbm, Fassung vom 01. Dezember 1980):

§1 Dienstweihnachtsbäume

Dienstweihnachtsbäume (Dwbm) sind Weihnachtsbäume natürlichen Ursprungs oder natürlichen Bäumen nachgebildete Weihnachtsbäume, die zur Weihnachtszeit in Diensträumen aufgestellt werden.

§2 Aufstellen von Dwbm

Dienstweihnachtsbäume dürfen nur von sachkundigem Personal nach Anweisung des unmittelbaren Vorgesetzten aufgestellt werden.

Dieser hat darauf zu achten, dass:

1. Der Dwbm mit seinem unteren, der Spitze entgegengesetzten Ende, in einen zur Aufnahme von Baumenden geeigneten Halter eingebracht und befestigt wird,

2. Der Dwbm in der Haltevorrichtung derart verkeilt wird, dass er senkrecht steht (in schwierigen Fällen ist ein zweiter Beamter hinzuziehen, der die Senkrechtstellung überwacht, bzw. durch Zurufe wie mehr links, mehr rechts usw. korrigiert),

3. Im Unfallbereich des Dwbm keine zerbrechlichen oder durch umfallende DwBm in ihrer Funktion zu beeinträchtigenden Anlagen vorhanden sind.

§3 Behandlung der Beleuchtung

Die Dwbm sind mit weihnachtlichem Behang nach Maßgabe des Betriebsleiters zu versehen. Weihnachtsbaum Beleuchtungen, deren Leuchtwirkung auf dem Verbrennen eines Brennstoffs mit Flammenwirkung beruht (sog. Kerzen), dürfen nur Verwendung finden, wenn die Bediensteten über die Gefahren von Feuersbrünsten hinreichend unterrichtet sind und während der Brennzeit der Beleuchtungskörper ein in der Feuerbekämpfung unterwiesener Beamter mit Feuerlöscher bereit steht.

§4 Aufführen von Krippenspielen und Absingen von Weihnachtsliedern

In Dienststellen mit ausreichendem Personal können Krippenspiele unter Leitung eines erfahrenen Vorgesetzten zur Aufführung gelangen. Zur Besetzung sind folgende in der Personalplanung vorzusehende Personen notwendig:

Maria: möglichst weibliche Beamtin oder ähnliche Person
Josef: älterer Beamter mit Bart
Kind: kleinwüchsiger Beamter oder Auszubildender
Esel und Schafe: geeignete Beamte aus verschiedenen Laufbahnen
Heilige Drei Könige: sehr religiöse Beamte

Zum Absingen von Weihnachtsliedern stellen sich die Bediensteten unter Anleitung eines Vorgesetzten ganz zwanglos nach Dienstgraden geordnet um den Dwbm auf. Eventuell vorhandene Weihnachtsgeschenke können bei dieser Gelegenheit durch den Vorgesetzten in Gestalt eines Weihnachtsmannes an die Untergebenen verteilt werden.

Wir bitten, vorgenannte Richtlinie in geeigneter Weise in den jeweiligen Zuständigkeitsbereichen bekannt zu geben.
Die verfassungsmäßigen Rechte des Bundesrates sind gewahrt.

(Autor unbekannt)

Therapeutenwitze

Standard
Therapeutenwitze
  • Treffen sich zwei Psychologen.
    Fragt der eine: „Weißt Du wieviel Uhr es ist?“.
    Antwortet der andere: „Nein, aber gut, daß wir mal drüber gesprochen haben!!!“Die beiden treffen sich eine Woche später wieder.
    Der eine fragt: „Und, weißt Du inzwischen, wieviel Uhr es ist?“
    – „Nein!“, sagt der andere „Aber ich kann schon viel besser damit umgehen!“
  • „Herr Doktor, keiner nimmt mich ernst.“
    „Sie scherzen.“
  • Zwei Analytiker gehen im Park an einem See spazieren.
    Ein Mann im See rudert wie wild mit den Armen und ruft um Hilfe.
    Die beiden gehen ungerührt weiter.
    Der Mann ruft immer wieder verzweifelt um Hilfe. – Keine Reaktion!
    Endlich ruft der Mann: „Hilfe, Hilfe ich ertrinke!“
    Meint der eine Analytiker zum andern: „Es wurde aber auch Zeit,
    dass er sein Problem erkennt!“
  • Der Psychologe zum Patienten: „Was führt Sie zu mir?“
    Der Patient wedelt fürchterlich mit den Armen:
    „Herr Doktor, Herr Doktor. Um meinen Kopf schwirren lauter Schmetterlinge!“
    – Darauf der Psychologe ärgerlich mit abwehrenden Bewegungen:
    „Na und? Aber deshalb brauchen Sie doch nicht alle zu mir zu scheuchen.“
  • Nach der langen Sitzungsserie fragt der Psychologe den Patienten:
    „Na, wie sieht es nun mit Ihren Minderwertigkeitskomplexen aus?“
    – „Prima, sie sind weg. Das verdanke ich allein Ihnen, Sie aufgeblasener, alter Sack.“
  • Zwei Knirpse beim Kinder- und Jugend-Psychotherapeuten.
    Meint der eine zum anderen:
    „Du, der ist sehr gut – er sucht die Schuld immer bei den Eltern!“
  • „Wie geht es dir? Du warst doch längere Zeit nicht mehr beim Psycho, nicht?“
    – „Ja das ist wahr. Aber nun geht es mir wieder sehr gut.
    Ich habe mir nämlich früher eingebildet, ich sei ein Auto. Das ist glücklicherweise vorbei.“
    „Was hat denn geholfen?“
    – „Hypnose!“
    „Und jetzt hast du keine seelischen Probleme mehr?“
    – „Nein. Keine Probleme mehr mit der Zündung, dem Vergaser oder der Batterie.
    Jetzt als Straßenbahn fällt das ja alles weg.“
  • Ein Philosoph, ein Psychologe, ein Physiker und ein Mathematiker sollen einen Löwen fangen.
    Der Philosoph versucht den Löwen zu überreden und wird gefressen.
    Der Psychologe nimmt einen Sack, füllt ihn mit Sand und schlägt so lange auf selbigen ein, bis dieser zugibt, ein Löwe zu sein.
    Der Physiker zäunt ein großes Gebiet ein, in dem er den Löwen vermutet und halbiert selbiges, bis der Löwe vor Angst gestorben ist.
    Der Mathematiker macht einen Kreis um sich herum und definiert: Hier ist draußen.
  • „Herr Doktor, ich denke immer, daß ich ein Hund bin!“
    „So, dann legen Sie sich mal auf die Couch.“
    „Ich darf nicht auf die Couch.“
  • Ein Therapeut: „Gratuliere! Ich habe Sie von Ihrem Wahn geheilt.“
    Der Ex-Patient kläglich:
    „Was gibt`s denn da zu gratulieren? Gestern war ich Napoleon, heute bin ich nur noch ein Nobody…“
  • Stöhnt der Psychiater:
    „Also, Herr Abgeordneter, ich kann Ihnen nicht helfen, wenn Sie immer nur mit ‚kein Kommentar‘ antworten…“
  • Was ist das größte Problem bei der Selbstanalyse?
    Die Gegenübertragung.
  • Definition der „Klientenzentrierten Psychotherapie“:
    Psychotherapieform, die sich im Gegensatz zur Möbelzentrierten oder zur Wetterzentrierten Therapie
    mit dem Klienten befaßt.
  • Definition von „Teufelskreis“:
    Therapeut: „Warum rauchen Sie so viel?“
    „Zur Beruhigung, Herr Doktor.“
    „Und was ärgert Sie so?“
    „Das Ewige Rauchen.“

Anfrage an den Support

Standard

Softwareanfrage
Sehr geehrte Damen und Herren
Voriges Jahr bin ich von der Version ‚Freundin 7.0‘ auf ‚Gattin 1.0‘ umgestiegen.
Ich habe festgestellt, daß das Programm einen unerwarteten Kind-Prozeß gestartet hat und sehr viel Platz
und wichtige Ressourcen belegt. In der Produktanweisung wird ein solches Phänomen nicht erwähnt.
Außerdem installiert sich ‚Gattin 1.0‘ in allen anderen Programmen von selbst und startet in allen Systemen
automatisch, wodurch alle Aktivitäten der übrigen Systeme gestoppt werden. Die Anwendungen ‚Bordell
10.3‘, ‚Umtrunk 2.5‘ und ‚Fußballsonntag 5.0‘ funktionieren nicht mehr, und das System stürzt bei jedem Start
ab. Leider kann ich ‚Gattin 1.0‘ auch nicht minimieren, während ich meine bevorzugten Anwendungen benutzen
möchte.
Ich überlege ernsthaft, zum Programm ‚Freundin 7.0‘ zurückzugehen, aber bei Ausführen der UninstalI-Funktion
von ‚Gattin 1.0‘ erhalte ich stets die Aufforderung, zuerst das Programm ‚Scheidung 1.0‘ auszuführen.
Dieses Programm ist mir aber viel zu teuer. Können Sie mir helfen?
Danke, ein User
———————————————————————————————
jetzt das wirklich Geniale, die Antwort des Technischen Dienstes 🙂
———————————————————————————————
Antwort
Lieber User,
das ist ein sehr häufiger Beschwerdegrund bei den Usern. In den meisten Fällen liegt die Ursache aber bei
einem grundlegenden Verständnisfehler: Viele User steigen von ‚Freundin 7.0 ‚ auf ‚Gattin 1.0‘ um, weil sie
Zweites zur Gruppe der „Spiele & Anwendungen“ zählen. ‚Gattin 1.0‘ ist aber ein BETRIEBSSYSTEM und
wurde entwickelt, um alle anderen Funktionen zu kontrollieren. Es ist unmöglich, von ‚Gattin 1.0‘ wieder auf
‚Freundin 7.0‘ zurückzugehen. Bei der Installation von ‚Gattin 1.0‘ werden versteckte Dateien installiert, die
ein Re-Load von ‚Freundin 7.0‘ unmöglich machen. Es ist nicht möglich, diese versteckten Dateien zu deinstallieren,
zu löschen, zu verschieben oder zu vernichten.
Einige User probierten die Installation von ‚Freundin 8.0‘ oder ‚Gattin 2.0‘ gekoppelt mit ‚Scheidung 1.0‘, aber
am Ende hatten sie mehr Probleme als vorher. Lesen Sie dazu in Ihrer Gebrauchsanweisung die Kapitel
„Warnungen“, Alimente-Zahlungen – fortlaufende Wartungskosten von Kindern ab Version 1.0″.
Ich empfehle Ihnen daher, bei ‚Gattin 1.0‘ zu bleiben und das Beste daraus zu machen. Ich habe selber ‚Gattin
1.0‘ vor Jahren installiert und halte mich strikt an die Gebrauchsanweisung, vor allem in Bezug auf das Kapitel
„Gesellschaftsfehler“.
Sie sollten die Verantwortung für alle Fehler und Probleme übernehmen, unabhängig davon, ob Sie schuld
sind oder nicht.
Die beste Lösung ist das häufige Ausführen des Befehls: C:\UM-ENTSCHULDIGUNG-BITTEN.exe.
Vermeiden Sie den Gebrauch der „ESC“ Taste, da Sie öfter UM-ENTSCHULDIGUNG-BITTEN einschalten
müssten, damit ‚Gattin 1.0‘ wieder Normal funktioniert.
Das System funktioniert solange einwandfrei, wie Sie für die „Gesellschaftsfehler“ uneingeschränkt haften! Alles
in allem ist ‚Gattin 1.0‘ ein sehr interessantes Programm – trotz der unverhältnismäßig hohen Betriebskosten.
Bedenken Sie auch die Möglichkeit, zusätzliche Software zu installieren, um die Leistungsfähigkeit von ‚Gattin
1.0‘ zu steigern. Ich empfehle Ihnen: ‚Pralinen 2.1‘ und ‚Blumen 5.0‘ in Deutsch.
Viel Glück!
Ihr Technischer Dienst
PS: Installieren Sie niemals ‚Sekretärin im Minirock 3.3‘! Dieses Programm verträgt sich nicht mit ‚Gattin 1.0‘
und könnte einen nicht wieder gutzumachenden Schaden im Betriebssystem verursachen.

(Quelle: unbekannt)

Die Rheinischen Gesetze

Standard

Hier sollen  mal die rheinischen Lebensweisheiten für Berater, Coaches, Führungskräfte, Supervisoren und Seminarleiter in ihrer heiteren und mutmachenden Weise dafür sorgen in schwierigen Situationen den Kopf immer oben zu tragen.

  1. Et is, wie et is.
  2. Et kütt, wie et kütt (rheinischer Gleichmut pur)
  3. Nix bliev, wie et is (da sich eh alles ändert, braucht man sich auch nicht so doll einen Kopf zu machen)
  4. Et hät noch immer jot jejange
  5. Mäht nix
  6. Wat fott es, es fott (kann man sich derzeit in der sog. Subprime-Krise hinter die Ohren schreiben)
  7. Hammer immer esu jemaat (es ist sowieso egal, ob man etwas ändert oder nicht). Ergo, geht es mehr um Entertainment.
  8. Jede Jeck is anders (sage ich häufig wenn es unterschiedliche Meinungen zur gleichen Sache gibt)
  9. Blos dir jet (das gibt eh nichts)
  10. Anna, ming Droppe! (wenn die Verzweiflung einen überkommt)